So können Sie mit getaround Geld verdienen – Alle Infos & Tipps

WERBUNG

Mittlerweile ist die moderne Form der Personenbeförderung namens “Carsharing” auch in unseren Breitengraden fest verankert und löst langsam den traditionellen Betrieb des Taxistandes auf. Natürlich gibt es weiterhin noch die Autos mit der 4-stelligen Telefonnummer, die via Taxameter Ihre Wegstrecke aufzeichnet und abrechnet.

Das Unternehmen getaround ist eines dieser Carsharing-Unternehmen. Es wurde 2009 gegründet und hat inzwischen über 2,5 Millionen aktiver Nutzer. Letztes Jahr, 2019, schloss sich das Unternehmen mit einem anderen, kleineren Carsharing-Unternehmen namens Drivy zusammen , was womöglich der Grund ist, warum die Nutzerzahl so dermaßen in die Höhe gestiegen ist. Drivy gibt es bereits schon seit 2010, also mittlerweile ein ganzes Jahrzehnt.

WERBUNG

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Carsharing-Plattform, wie Sie funktioniert und wie Sie mit getaround Geld verdienen können.

Mit getaround Geld verdienen

Wie kann ich nun mit getaround Geld verdienen?

Zunächst müssen Sie sich auf der Webseite registrieren, entweder am Computer oder über die App auf Ihrem Smartphone, die es sowohl für Android als auch iOS kostenlos zum Download gibt. Um ein Konto zu eröffnen, brauchen Sie lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Google- oder Facebook-Account. Nach der Bestätigung können Sie sich einloggen und gleich loslegen.

WERBUNG

Wenn Sie Ihren Account aktiviert haben und eingeloggt sind, dann müssen Sie zuerst einige Angaben über Ihr Fahrzeug machen wie die Marke Ihres Autos, das Modell sowie Details wie beispielsweise „GTI“ oder „AMG“. Diese drei Einträge bilden später den Titel Ihres Inserats. Dann müssen Sie das Jahr der Erstzulassung sowie Ihr KFZ-Kennzeichen eingeben. Diese Angaben müssen auf jeden Fall vollständig korrekt sein, da im Falle eines Schadens bzw. Unfalls die Versicherung sonst nicht gültig ist.

Nachdem Sie alle Eckdaten Ihres Fahrzeuges angegeben haben, müssen Sie nur noch die Ausstattungsmerkmale angeben. Unter diesem Punkt gehören Dinge wie etwa der Tempomat, die Klimaanlage oder der CD-Player. Als letzten Punkt dieses Schrittes können Sie optional noch eine kurze Beschreibung über Ihr Auto hinzufügen. Die meisten Fahrer nutzen dies als Möglichkeit, auf den allgemeinen Zustand des Autos hinzuweisen sowie zusätzliche Optionen anzumerken, die eventuell wichtig sein könnten. Auf der nächsten Seite geben Sie dann die Adresse Ihres Autos an.

Dann kommt wohl der wichtigste Punkt: der tägliche Mietpreis Ihres Fahrzeuges. Die Plattform schlägt Ihnen dabei, basierend auf die bereits von Ihnen getätigten Angaben zum Auto, einen idealen Preis vor, der allerdings von Ihnen noch geändert werden kann. Dabei sollten Sie jedoch beachten, dass 21 Prozent der Miete als Servicegebühr an getaround gehen. Darin sind allerdings Versicherung, Mobilitätsschutz und Service-Kosten bereits enthalten! Die restlichen 79 Prozent des Mietpreises gehen dann vollständig an Sie und werden innerhalb von 5 Werktagen nach dem Ende der Anmietung automatisch an das von Ihnen angegebene Bankkonto überwiesen.

Dann müssen Sie nur noch ein paar schöne, und optimale Fotos Ihres fahrzeuges hochladen. Auf dieser Seite hat getaround eine Liste mit Tipps erstellt, wie Sie perfekte und vor allem geeignete Fotos schießen.

Anschließend wählen Sie im Kalender aus, wann Sie Ihr Fahrzeug zur Verfügung stellen möchten.

Unter dem Punkt „Deine Bedingungen“ können Sie die maximale bzw. die mininale Mietdauer festlegen. Außerdem können Sie Vorlaufzeit von Anfragen verändern, dabei sind unter 30 Minuten und bis zu 7 Tage Vorlaufzeit festlegbar. Des weiteren können Sie eigene Bedingungen für künftige Mieter festlegen. So können Sie auch Raucher als Mieter akzeptieren oder Mieter mit einem höheren Mindestalter fordern sowie den Transport von Haustieren erlauben.

Letztendlich bleibt es vollkommen Ihnen überlassen, Anfragen anzunehmen oder abzulehnen. Daher empfiehlt die Plattform grundsätzlich, dass möglichst alle zukünftigen Tage als verfügbar markiert werden, damit man als Vermieter genug ausgelastet ist und alle Mietaufträge ordentlich verteilt sind.

WERBUNG