Wie kann ich meine Schulden abbauen?

WERBUNG

Viele Menschen haben Schulden, und das in verschiedenen Formen. Die einen haben vielleicht ihr Girokonto vollkommen überzogen und schaffen es einfach nicht, wieder in den grünen Bereich, oder einfach nur auf Null, zurück zu gelangen. Andere haben sich mit einem Kredit etwas übernommen und können deswegen ihre Kreditraten nicht mehr ordentlich begleichen.

Es gibt aber auch Fälle, bei denen man von sogenannten “Impulskäufen” spricht. Dieses gestörte Kaufverhalten äußert sich, indem eine Person Sachen wahllos kauft, ohne jedoch vorher nachzudenken, ob diese bestimmte Sache überhaupt benötigt wird. Sogenannte kaufsüchtige Menschen gehören zu dieser Gruppe von Konsumenten, die überhaupt keine Preislimits scheuen. Doch gerade dies, in Kombination mit beispielsweise Katalogbestellungen oder Online-Einkäufen, kann dazu führen, dass Betroffene oft in eine Schuldenspirale hineingeraten, aus der sie sich oftmals nur schwer selber herausziehen können.

WERBUNG

In diesem Artikel stellen wir Ihnen ein paar nützliche Tipps und Tricks vor, mit denen Ihnen das Schulden abbauen leichter fällt, damit Sie möglichst bald wieder schuldenfrei sind und somit weniger Sorgen haben.

Schulden abbauen

Schulden abbauen – aber wie genau?

Zu allererst müssen Sie sich einer Sache bewusst werden. Wenn Sie eine laufende Autofinanzierung, einen Handy-Vertrag oder sonstige Ratenverpflichtungen haben, gehen Sie KEINE weiteren Kaufverträge ein! Wenn das finanzielle Konstrukt nicht mehr tragfähig ist, dann laufen Sie Gefahr, es zu sehr zu strapazieren.

WERBUNG

Bestandsaufnahme: Daher sollte der erste Schritt die Bestandsaufnahme sein. Bei der Tilgung von Schulden ist es unausweichlich, dass Sie zuerst Ihren Ist-Zustand genauer und vor allem wahrheitsgemäß analysieren und diesen auf Papier bringen. Denn nur mit einer klaren Aufstellung, wo Sie alle Ihre Schulden auf einen Blick haben, können Sie langsam an die Planung vorangehen. Ein Haushaltsbuch wäre sinnvoll, denn dort könnten Sie alle Ihre Einnahmen sowie Ausgaben gegenüber stellen, wie in einer Bilanz – übersichtlich und sauber, sodass Ihnen nichts entgeht.

Schuldenplan: Haben Sie sich erstmal einen Überblick verschafft, sollten Sie in Erwägung ziehen, einen Schuldenplan aufzustellen, der Ihnen dabei hilft, Ihre Schulden ordentlich zu tilgen. Nachdem Sie alle Forderungen aufgelistet haben, verteilen Sie Ihr verfügbares Geld auf alle Gläubiger. Aber behalten Sie immer einen kleinen Rest zurück. Und am besten fangen Sie mit der kleinsten Forderung an, damit Sie nachher mehr Geld für die größeren Forderungen zur Verfügung haben.

Ausgaben reduzieren: Nachdem Sie die Kostenaufstellung sowie Ihren Schuldenplan erstelle haben, sollten Sie sich überlegen, wo Sie genau sparen bzw. Ausgaben reduzieren können. Vielleicht haben Sie noch ein alten Zeitungsabo, obwohl Sie das Blatt gar nicht mehr lesen. Oder Sie sind irgendwo noch Mitglied bei einem Verein und zahlen immer noch den obligatorischen Beitrag, obwohl Sie nicht mehr hingehen. Hierbei gilt – alles, was Sie nicht mehr benötigen, streichen bzw. kündigen Sie komplett!

Einkommen erhöhen: Eine weitere Alternative zur Reduzierung Ihrer Ausgaben, und um die Tilgung ihrer Schulden zu beschleunigen, wäre ein zweiter Job. Oder Sie können Ihr derzeitiges Gehalt durch bestimmte Bonuszahlungen oder Zulagen erhöhen, was bei einigen Arbeitgebern nach Absprache möglich ist. Informieren Sie sich diesbezüglich, denn wenn ein Anspruch auf ein höheres Gehalt besteht, dann sollten Sie diese Möglichkeit auf jeden Fall nutzen! Alternativ können Sie sich einen Nebenerwerb auf geringfügiger Basis suchen – dank Online-Portalen oder im Freundes- oder Bekanntenkreis wird man sicher schnell fündig.

WERBUNG