Mit diesen Infos & Tipps können Sie Kleingeld effektiv sparen

WERBUNG

Wenn man an das gute alte Sparschwein zurückdenkt, dann kommen Kindheitserinnerungen auf, wie fleißig manche von uns gespart haben und ihr Sparschwein in die nächstgelegene Bank gebracht haben, um die Summe der kleinen Geldstücke aufs Sparbuch oder Girokonto zu transferieren.

Allerdings kann es, gerade in unserer heutigen Zeit, sinnvoll sein, Kleingeld gezielt zu sparen – unabhängig davon, ob es sich um Cent- oder sogar Euro-Stücke handelt. Mit den richtigen Strategien und Tricks können Sie ganz schnell ein stattliches Sümmchen zusammenhäufen, mit dem Sie sich sogar kleinere Wünsche finanzieren können – und ja, das Ganze funktioniert durchaus, ohne dass Sie dabei auf irgendetwas verzichten müssen.

WERBUNG

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die wichtigsten Strategien und Tipps vor, mit denen Sie auch effizient und schnell Kleingeld sparen können.

Kleingeld sparen

Wie kann ich nun am besten und effizientesten Kleingeld sparen?

Vielleicht gehören Sie auch zu den Menschen, die ihr ganzes Kleingeld in der Brieftasche als lästig empfinden. Denn es ist oftmals zu aufwendig – gerade, wenn man im Supermarkt bezahlen will, jedoch eine riesige Schlange darauf wartet, kassiert zu werden – den ganzen metallenen Schotter herauszusuchen und zu sortieren. Daher wird es immer mehr zur Gewohnheit, entweder mit Geldscheinen oder gar kontaktlos via Debite- oder Kreditkarte sowie dem Smartphone zu bezahlen.

WERBUNG

Wenn Sie Ihr kleines Geld auch zunehmend als eine Last oder störend empfinden, dann bietet sich das Sparen von Kleingeld doch ganz gut an. Ob Sie dabei, wie damals, ein authentischen Sparschweinchen, ein Glas oder eine Schale verwenden, spielt dabei überhaupt keine Rolle und ist lediglich eine Frage Ihres persönliches Geschmacks.

Münzen mit hohem Wert zur Seite legen

Natürlich fängt man immer klein an, wenn es um das Kleingeld sparen geht. Doch wenn Sie beispielsweise 1- oder 2-Euro-Münzen sammeln und diese auf die Seite legen, dann kommen Sie schnell auf eine respektable Summe. Dazu können Sie jeden Abend eine Münze im Wert von einem oder zwei Euro aus Ihrer Geldbörse in das Sparschwein werfen.

Wenn Sie das jeden Tag so machen und beibehalten, dann können sie jährlich – je nach dem, ob sie 1- oder 2-Euro-Münzen sammeln – entweder 365 oder 730 Euro in Form von Kleingeld sparen. Diese Summe reicht auf jeden Fall für einen Kurzurlaub, ein neues, preiswerten Notebook oder als Ersatz für ein kaputtes Haushaltsgerät wie eine Waschmaschine oder einen neuen Geschirrspüler.

Auch mit Cent-Münzen können Sie weit kommen

Eine andere Strategie könnte so aussehen, dass Sie sich vornehmlich auf alle Cent-Münzen konzentrieren. Dabei könnten Sie beispielsweise einmal pro Woche Ihre Geldbörse leeren und alle Cent-Münzen in ein Sparschwein oder eine Spardose schmeißen. Allerdings sollten Sie nicht vergessen, den einen oder anderen Euro für den Einkaufswagen oder den Parkautomaten in Ihrer Börse zu lassen.

Wieviel bei dieser Sparstrategie herauskommt, hängt natürlich von Ihrem Kauf- und Konsumverhalten ab. Wenn Sie jedoch pro Woche das kupferne Kleingeld sparen und dabei beispielsweise 14 Euro zusammenbekommen können, dann kämen Sie innerhalb eines Jahres auf eine schöne Summe von rund 728 Euro.

Kupfergeld sammeln – Der Klassiker

Diese Art von Münzen sammeln sich häufiger und gerne in der Geldbörse an. Dafür gibt es einen Grund, und zwar ist dies ein Marketing-Trick der Einzelhandelskonzerne, der als “gebrochener Preis” bekannt ist. Darunter versteht man einen Preis, der knapp unter einem bestimmten Betrag liegt, wie beispielsweise 1,99 oder 2,99 anstelle von 3 Euro. Diese gebrochenen Preise werden deshalb oft eingesetzt, weil sie für die Kunden attraktiver erscheinen – auch wenn die Differenz zum nächsten vollen betrag nur einen bis wenige Cents beträgt.

Daher ist die Folger dieser Preisstrategie, dass die Geldbeutel der Konsumenten mit Cent-Stücken überfüllt sind. Da viele Konsumenten dies als lästig empfanden, haben einige Länder innerhalb der EU, wie zum Beispiels Finnland oder die Niederlande, die Ausgabe von 1- und 2-Cent-Münzen komplett eingestellt. In Deutschland testet die Kleinstadt Kleve dieses Verfahren.

Wenn Ihr Geldbeutel also auch immer mit dem roten Gold überfüllt ist, macht es auf jeden Fall Sinn, ihn jeden Tag zu leeren.

Fazit: Kleingeld sparen zahlt sich aus

Wie heißt es so schön: wer das Kleine nicht ehrt, ist des Großen nicht wert. Treffender kann man es nicht zum Ausdruck bringen. Mit diesem Strategien lohnt es sich nicht nur, durch ihre Einfachheit sehr schnell ein stattliches Sümmchen anzusparen. Man kann auf kreative, spielerische Art und Weise sein Sparziel ohne weitere Mühe erreichen.

Und wenn Sie eine Familie haben, beziehen Sie Ihre Kinder auch mit ein. So kommen Sie nicht nur schneller zum gewünschten Sparziel – die Kleinen lernen dabei auch ganz nebenbei, das Kleingeld zu schätzen und den Umgang mit Geld.

WERBUNG