Innovativ handeln auf Smartbroker – Infos & Tipps

WERBUNG

In Deutschland gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Anbietern, die Privatkunden die Möglichkeit geben, Depots anzulegen oder mit Aktien, ETFs (Differenzkontrakte) oder Wertpapieren im Allgemeinen zu handeln. Insbesondere für Anfänger oder absolute Laien in Sachen Finanzen eignen sich solche Portale zum Einstieg, da diese oftmals ausreichend Unterstützung und Hilfestellung bieten, gerade wenn man das allererste Mal etwas anlegen oder mit Aktien handeln will.

Smartbroker ist eine solche Plattform. Sie ist ein Onlinebroker der wallstreet:online capital AG, die in Partnerschaft mit der DAB Bank – einer Marke der BNP Paribas – Online-Depots für Privatkunden anbietet. Mithilfe des Brokers stehen Ihnen als Anleger rund 18.000 Fonds, Aktien, Anleihen, Zertifikate sowie Optionsscheine zum Handel zur Verfügung. Ihre Wertpapiere können Sie via Smartbroker an allen deutschen Börsen platzieren, darüber hinaus stehen Ihnen 19 ausländische Börsen zur Verfügung.

WERBUNG

In diesem Artikel gehen wir genauer auf den Online-Brokerservice ein, wie er funktioniert und von welchen Vorteilen Sie als Anleger profitieren können.

Smartbroker

Welche Produkte gibt es auf Smartbroker?

Wie bereits erwähnt, haben Sie als Anleger die Auswahl zwischen dem Handel von Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs, Zertifikaten sowie Optionsscheinen. Allerdings sind CFDs, wie bei den meisten anderen Broker-Services, nicht handelbar. Außerdem haben Sie Zugang zu zahlreichen in- sowie ausländischen Börsenplätzen. Und wenn Sie außerbörslich handeln wollen, stehen Ihnen hierfür etwa 15 Plattformen zur Verfügung.

WERBUNG

Bei Smartbroker sind die 18.000 zur Auswahl stehenden Fonds ohne Ausgabegebühren erhältlich. Zudem ist es möglich, bei 1.400 Fonds kostenlose Sparpläne einzurichten. Diese lassen sich beispielsweise mit monatlicher, zweimonatlicher, quartalsweiser und halbjährlicher Ausführung einrichten und die monatliche Rate kann auch von einem Fremdkonto eingezogen werden. Die Höhe der Rate ist ebenfalls für Sie flexibel und kann zwischen 30 und 3.000 Euro betragen.

Weitere Services von Smartbroker beinhalten die Eröffnung von Gemeinschafts-, Junior- oder Firmendepots. Diese können momentan noch nicht online eingerichtet werden, sondern werden über den Kundensupport eröffnet. Des Weiteren bietet die Plattform Echtzeitkurse von den Plattformen Tradegate, Lang & Schwarz sowie Gettex an. Bei den letzteren Zweien ist auch der sogenannte Sekundenhandel möglich.

Welche Gebühren erhebt die Plattform?

Wenn Sie Wertpapiere übertragen wollen, ist dies vollkommen kostenlos, wie auch bei einer gesamten Übertragung des Depots. Zudem bietet Smartbroker die Übernahme bestehender Wertpapierkredite an. Depotsgebühren fallen komplett weg und bis zu 10 Unterdepots sind ebenfalls kostenfrei.

Pro Order beträgt die Basisprovision jedoch 4 Euro, wobei Fremdkosten wie zum Beispiels Börsenplatzentgelte hinzukommen. Es bestehen jedoch keine Kosten von Auftragsänderungen bzw. Auftragslöschungen oder wenn die Limits erreicht werden. Auch für Teilausführungen erhebt die Plattform keine extra Ordergebühren.

Feste Börsenplatzgebühren werden jedoch nur für die Handelsplätze Frankfurt und Xetra fällig. An den ausländischen Handelsplätzen beträgt die Basisprovision 9,00 Euro je Order plus der ausländischen Entgelte für die jeweiligen Handelsplätze. Dividenden sowie Ausschüttungen werden gebührenfrei veranlasst.

Smartbroker bietet seinen Kunden auch einen flexiblen Wertpapierkredit an, dabei werden 2,25% Zinsen zzgl. dem Basiszins von aktuell 0 % fällig. Der Quellensteuerservice ist zwar auch kostenpflichtig, jedoch vergleichsweise günstiger als bei anderen Plattformen. Für die Eintragung von Namensaktien betragen jeweils einen Euro, Eintrittskarten zu Hauptversammlungen sind kostenlos zu bestellen.

Ist Smartbroker sicher?

Die Sicherung Ihrer Einlage erfolgt über die DAB BNP Paribas und beträgt – wegen der gesetzlichen Einlagensicherung in Frankreich – 100.000 Euro pro Kunde. Darüber hinaus ist die französische Bank Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands Deutscher Banken e. V.. Zudem hat das Unternehmen hinter der Plattform hat, wie bereits erwähnt, seinen Sitz in Berlin und wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert. Daher können Sie absolut beruhigt sein mit der Gewissheit, dass Ihre Einlage zu 100% geschützt ist.

Fazit

Aufgrund der günstigen Konditionen wie der Preisgestaltung, des umfangreichen Angebots an Wertpapieren sowie anderen Produkten und der Einlagesicherung, die zu 100% konform mit der aktuellen Gesetzeslage ist, eignet sich Smartbroker für alle Anleger, die gerne im Handel einsteigen möchten. Wenn Sie Interesse haben, können Sie die Plattform zunähst kostenlos ausprobieren, um quasi “die Füße ins Wasser einzutauchen”.

WERBUNG