Hier finden Sie die besten Ridesharing Apps, mit denen Sie ganz einfach von A nach B kommen

WERBUNG

Überall auf der Welt wird gepredigt, man solle doch auf Autos verzichten wegen der Tonnen an Abgasen, die jährlich in die Atmosphäre eindringen. Stattdessen pochen Umweltschätzer und immer mehr auch die Politik, dass man sich alternativ mit öffentlichen Verkehrsmitteln – auch als Öffis abgekürzt – fortbewegen sollte.

Natürlich hat man den Vorteil, dass der eigene ökologische Fußabdruck nicht so groß ist, wenn man sich mit Bus, Bahn & Co. fortbewegt. Allerdings können auch hier gewisse Nachteile auftreten. Zum Beispiels wissen wir alle, dass die Tickets für Zug, Bahn etc. von Jahr zu Jahr immer um ein paar 10-Cent teurer werden. Wenn man also nicht gerade ein Semesterticket hat, dann kann man sich oft ärgern, wie unverschämt hoch die Preise für die Öffis eigentlich sind. Zudem spielt die Pünktlichkeit der Öffis eine Rolle, den meistens verspätet sich der Zug oder Bus und dann kommt man oft selber zu spät zur Arbeit oder in die Schule.

WERBUNG

Allerdings gibt es eine ideale Alternative, mit der man nicht unbedingt auf die Öffis angewiesen ist und stattdessen als Mitfahrer bei einem fremden Auto zu seinem Ziel gelangt. Dieses Konzept nennt man auch Ridesharing, und in diesem Artikel erfahren Sie, welche Ridesharing Apps besonders beliebt in Deutschland sind und wie diese funktionieren.

getaround

Das Unternehmen getaround ist eines dieser sogenannten Ridesharing-Unternehmen. Es wurde 2009 gegründet und hat inzwischen über 2,5 Millionen aktiver Nutzer. Letztes Jahr, 2019, schloss sich das Unternehmen mit einem anderen, kleineren Carsharing-Unternehmen namens Drivy zusammen , was womöglich der Grund ist, warum die Nutzerzahl so dermaßen in die Höhe gestiegen ist.

Drivy gibt es bereits schon seit 2010, also mittlerweile ein ganzes Jahrzehnt. Zunächst müssen Sie sich auf der Webseite registrieren, entweder am Computer oder über die App auf Ihrem Smartphone, die es sowohl für Android als auch iOS kostenlos zum Download gibt.

WERBUNG

Um ein Konto zu eröffnen, brauchen Sie lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Google- oder Facebook-Account. Nach der Bestätigung können Sie sich einloggen und gleich eine Fahrt buchen.

BlaBlaCar

Das Unternehmen BlaBlaCar ist die weltweit größte Vermittlungszentrale für Mitfahrgelegenheiten.  Das Portal wird von etwa 12 Millionen Menschen verwendet. Und Circa 550 Mitarbeiter kümmern sich tagtäglich darum, einen reibungslosen Ablauf zwischen Reisenden und Fahrern zu gewährleisten.

Sie können sich ganz einfach auf der Plattform anmelden. Dann können Sie Ihre Fahrt anbieten und legen dabei Startpunkt sowie Endziel fest. Zwischendurch können Sie auch sogenannte Etappenziele festlegen.

BlaBlaCar errechnet die Preise für den Weg automatisch, bezahlt wird anschließend via PayPal, Banküberweisung oder Kreditkarte direkt wenn Sie eine Fahrt buchen. Das Geld wird dann bei BlaBlaCar zwischengelagert und geht erst später an den Fahrer.

Uber

Der Begriff Uber ist mittlerweile überall auf der Welt kein Fremdwort mehr. Und die App, mit der man kinderleicht einen Fahrer buchen und sich überall hinbestellen kann, findet sich wohl auf fast jedem Smartphone. Das Unternehmen wurde bereits im Jahr 2009 gegründet, aber damals war der Service nur in den Vereinigten Staaten zugelassen.

Hierzulande kannte man Uber daher meist nur aus beliebten Filmen oder TV-Serien, daher war es nur eine Frage der Zeit, bis der Service auch bei uns ankommt.

Mittlerweile gibt es das Konzept der Personenbeförderung via Mobiltelefon-App in über 70 Ländern auf der ganzen Welt, auch wenn die App während ihrer Entwicklung in einigen Ländern umstritten ist. Denn durch die rasante Verbreitung der Nutzung der App gab es viele Proteste von Taxiunternehmen, besonders als dem Unternehmen Milliarden an Investitionsgeldern zur Verfügung gestellt worden waren. Doch diese Stoplersteine hielten den Siegeszug der App nicht auf. Mittlerweile operiert Uber in allen deutschen Großstädten wie Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt und Düsseldorf.

Nachdem Sie die App für Android bzw. iOS heruntergeladen haben, müssen Sie einen Account anlegen. Dann wählen Sie einfach Ihren Standort aus sowie Ihr Ziel, und tippen auf “Buchen”. Sie können mit Kreditkarte sowie Apple Pay bezahlen. In Ballungszentren und großen Städten ist es aber auch möglich, mit Bargeld direkt nach der Fahrt zu bezahlen – wie bei einem herkömmlichen Taxi auch.

 

Bildquelle: Elektronik-Zeit

WERBUNG